Grundkurs
Teilnehmer beiom Schminken einer Verletzung
Teilnehmer beim Schminken einer Verletzung

 

Die realistische Notfalldarstellung ist ein wesentlicher Bestandteil der Jugendrotkreuzarbeit. Sie wird haupts√§chlich genutzt, um echt wirkende Wunden an Personen zu schminken. Die Notfalldarsteller sind in verschiedenem Einsatzgebieten aktiv, nicht nur bei Wettbewerben oder f√ľr die √Ėffentlichkeitsarbeit sondern auch bei Katastrophenschutz√ľbungen. Den helfenden Einsatzkr√§ften soll dadurch erm√∂glicht werden, unter m√∂glichst echten Bedingungen einen Einsatzfall nachzuvollziehen. 

Neben dem darstellen von Wunden m√ľssen die Mimen (geschminkten Personen) auch m√∂glichst realistisch die Symptome der jeweiligen Verletzung oder Krankheit simulieren k√∂nnen. Das Jugendrotkreuz bietet hierzu im Kalenderjahr 2 Kurse an. 

Der Grundkurs Notfalldarstellung er√∂ffnet einen kleinen Einblick in die Geschichte des Wunden Schminkens seit dem 1. Weltkrieg. Weiterhin werden die grundlegenden Verletzungsmuster im Einzelnen erkl√§rt und den Teilnehmern auf anschauliche Weise in vielen Praktischen √úbungen dargestellt. Hier lernt der angehende Notfalldarsteller die n√∂tigen Handgriffe um Wunden echt aussehen zulassen. 

Ausbildungsinhalte Grundkurs

Neben allgemeine Hinweise und Verhaltensregeln w√§hrend eines RUD-Einsatzes lernen die Teilnehmer die Geschichte der Notfalldarstellung und nat√ľrlich die Schminkmaterialien kennen. Au√üerdem werden die Grundschminktechniken (Schnitt-, Sch√ľrf- und Risswunden, Verbrennungen, Schock, geschlossene Knochenbr√ľche, Sch√§delbasisbruch) einge√ľbt und erste √úbungen im Mimen von Verletzungen durchgef√ľhrt.

nach oben

Aufbaukurs
Unsere Referentin Katrin schminkt einem Teilnehmer des Aufbaukurses eine Kopfverletzung.

 

Im Aufbaukurs werden die Verletzungen komplexer und miteinander zu gr√∂√üeren Verletzungsmustern verbunden. Dazu kommen noch spezialisierte Verletzungen wie die Biss-  und Schusswunde sowie den Austritt von K√∂rperorganen oder die Abtrennung von Gliedma√üen. In diesem Kurs wird noch einmal genauer darauf eingegangen, wie sich die Betroffenen bei bestimmten Verletzungen verhalten und das Miemen wird perfektioniert.

Nach Abschluss des Kurses sollte der Teilnehmer in der Lage sein,selbstständig Verletzungen darzustellen und der geschminkten Person die genauen Anzeichen der Verletzungen aufzuzeigen damit dieser die Verletzung möglichst gut darstellen kann.

Voraussetzungen zur Teilnahme an den Kursen zur Notfalldarstellung sind die Vollendung des 14. Lebensjahres sowie den Besitz eines Ersten Hilfe Scheins (16 Unterrichtseinheiten).

Ausbildungsinhalte Aufbaukurs

Im Aufbaukurs werden vertiefende Kenntnisse in
der Realistischen Unfalldarstellung vermittelt. Dabei geht es um das Schminken und Darstellen von Amputations-, Biss-, Schuss-, Brustkorb- und Bauchverletzungen sowie von Sch√§delhirntraumata, Ver√§tzungen, Hitzesch√§den, bedrohlichen Blutungen, Polytrauma und offenen Knochenbr√ľchen.
Am Ende des Aufbaukurses steht die selbst√§ndige Planung und Durchf√ľhrung eines kompletten Notfalldarstellungseinsatzes. Im Rahmen des Aufbaukurses bleibt aber auch gen√ľgend Zeit f√ľr einen freien Erfahrungsaustausch und die Auswertung eigener RUD-Eins√§tze.

Seite druckenSeite empfehlennach oben